Vereinschronik

2006
Die Jahreshauptversammlung beschließt eine neue Vereinssatzung.
Die Ju Jutsu Abteilung wird in Selbstverteidigung umbenannt und zählt 40 Mitglieder. Die TTA hat jetzt insgesamt 130 Mitglieder. Die erste Mannschaft startet in der zweiten Bezirksliga. Für den Spielbetrieb werden vier Herren-, zwei Jugend- und eine Schülermannschaft gemeldet. Vereinsmeister wird Ralf Kriesche.
2005
Die TTA zählt 107 Mitglieder, davon gehören 21 der Ju Jutsu Abteilung an. Die Spieler der ersten Mannschaft mit Thomas Weber, Michael Kehr, Jürgen Kehr, Wolfgang Ohler und Hendrick Papenbreer steigen in die erste Bezirksliga auf. Die Jugendspieler verteidigen den Pokalerfolg vom Vorjahr. Die Regionseinzelmeisterschaften für Schüler und Jugendlichen werden von der TTA in der Keltenhalle ausgetragen.
2004
Vorstandsitzung 20.Juni 2004: Thomas Weber stellt die Integration der Ju-Jutsu AG in die TTA vor. Die Sportart Ju-Jutsu wird in das Programm des Vereins aufgenommen. Der Mitgliederbestand beträgt 91 Personen. Vereinsmeister wird Jürgen Kehr, bei den Jugendlichen Alexander Jürgens. Die Jugendlichen Alexander Jürgens, Thomas Schier und Patrick Mißkampf werden Regionspokalmeister.
2003
Die TTA zählt 92 Mitglieder. Am Spielbetrieb beteiligen sich vier Herren-, eine Jugend- und zwei Schülermannschaften. Jürgen Kehr wird Vereinsmeister.
2002
Sieben Mannschaften werden für 2002/2003 gemeldet. Die erste Mannschaft spielt in der Regionsliga. Vereinsmeister wird Thomas Weber, bei den Jugendlichen wird es Henrik Bär.
2001
International wird eine neue Zählweise eingeführt und der Aufschlagwechsel geändert. Die TTA hat 101 Mitglieder. Vereinsmeister wird Jürgen Kehr, bei den Jugendlichen wird es Patrick Mißkampf.
1998
Die TTA wird 40 Jahre alt. Für den Spielbetrieb werden vier Herren- und zwei Schülermannschaften gemeldet. Die erste Herrenmannschaft startet in der zweiten Bezirksliga. Jürgen Kehr wird Vereinsmeister.
1996
Andreas Greischel, Heinz Hartwein, Dieter Kriesche, Herwig Brauner, Wolfgang Ohler und Michael Kehr schaffen den Aufstieg in die zweite Verbandsliga.
1992
Die TTA zieht in die neu gebaute Keltenhalle um.
1991
Die erste Herrenmannschaft steigt in die Bezirksliga auf. Verantwortlich für den Aufstieg waren Dieter Kriesche, Heinz Hartwein, Georg Maschtschenko, Jürgen Kehr, Heinz Orlob und Michael Kehr.
1988
Die TTA feiert das 30-jährige Bestehen im Saale Bremmer. Die erste Mannschaft spielt Bezirksklasse, die Zweite Kreisliga, die Dritte spielt in der zweiten Kreisklasse. Die Damenmannschaft spielt in der Verbandsliga. Im Jugendbereich starten zwei Mannschaften.
1985
Die TTA-Damen, in der Aufstellung Petra Steyer, Bärbel Eckes, Petra Raber und Jaqueline Reiber, steigen in die Verbandsliga Rheinland auf.
1984
Die TTA wird ein selbständiger Verein und lässt sich im Vereinsregister eintragen.
1983
Die TTA feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr meldete die TTA für den Sportbetrieb vier Herren-, zwei Damen-, eine Jugend- und zwei Schülermannschaften. Die TTA nimmt an dem internationalen TT-Turnier in Beckerich/Luxemburg teil.
Die Schülerinnen werden Rheinland-Pokalmeister.
1982
In der Aufstellung Georg Maschtschenko, Dieter Kriesche, Friedhelm Kamp, Heinz Orlob, Gerhard Wenz und Dieter Schreck wird die erste Mannschaft in
der Bezirksklasse Vizemeister. Die Schülerinnen Bärbel Eckes, Petra Steyer und Petra Raber dominieren in den nächsten Jahren von der Kreisebene bis zur Südwestdeutschen.
1975
Die erste Mannschaft steigt in die Bezirksklasse ab.
Christine Maschtschenko übernimmt den Vereinsvorsitz.
1974
Es wird erstmals eine Damenmannschaft gemeldet.
1970
Durch Umstrukturierung erfolgt ein Abstieg in die Bezirksliga.
1969
Die Mitgliederversammlung verabschiedet eine neue Satzung. Pfarrer Otto Epper wird zum Ehrenmitglied ernannt.
1968
Die TTA feiert ihr 10-jähriges Bestehen
1964
Die erste Mannschaft steigt in die zweite Rheinlandliga auf.
1962
Die Tisch-Tennis-Abteilung wechselt in die neue Schulturnhalle und veranstaltet die Kreiseinzelmeisterschaften. Die erste Mannschaft steigt in die Bezirksklasse auf.
1959
Neue Tische und Netze werden durch Theateraufführungen finanziert.
1958
Auf der Hauptversammlung am 8. Februar wird ein Vereinsvorstand gewählt. Vorsitzender wird Pfarrer Epper. 26 Personen treten dem Verein bei. Der Verein erhält den Namen Tisch-Tennis-Abteilung der katholischen Jugend Waldalgesheim. Die Vereinsfarben sind rot-schwarz.
September: Die ersten Meisterschaftsspiele werden ausgetragen. Spielort ist der Tanzsaal im Gasthaus Jung. Gestartet wird in der Kreisklasse Kreuznach. Aufstellung der Mannschaft: Siegfried Wenz, Georg Maschtschenko, Theo Schabler, Oskar Wenz, Ewald Jung und Bruno Spira.
1957
Pfarrer Otto Epper trifft sich im Hebrst mit den Jugendlichen Siegfried Wenz und Georg Maschtschenko zwecks Gründung einer Tisch-Tennis-Abteilung.